Precitec local:
Select Language:
Kunststoff

Gleich bei der Herstellung korrigieren

 Gleich ob die Wandstärke von Preforms oder PET-Flaschen, die Dicke von Folien während der Herstellung sowie Verpackungen hochgenau bestimmt werden soll – mit den CHRocodile-Sensoren sind Sie stets auf der sicheren Seite. Durch die berührungslose und schnelle Messung werden Schwankungen im Fertigungsprozess erkannt. Die hohe Messgeschwindigkeit ermöglicht es, während der Produktion steuernd einzugreifen. Unsere Sensoren haben sich bei der Topografiemessung von Spritzgussteilen, der Wandstärkenmessung von Blistern (PET, PP, EVOH) bei namhaften Herstellern bewährt.

 

Anwendungen
CHRocodile K
Kunststoffschweißnähte zerstörungsfrei messen

Schweißnähte bei Kunststoffen müssen häufig zerstörungsfrei untersucht werden. Dieses kann in medizinischen Anwendungsfällen beispielsweise bei Mehrkammerbeuteln der Fall sein. Auch der beutelseitige Anschluss von Schläuchen und Konnektoren kann mit Schweißnähten verbunden sein. Über die Dicke der Schweißnaht kann die Qualität überprüft werden.

CHRocodile LR
Luftspaltmessungen und Foliendicken in Produktionsprozessen von technischen Polymeren und PET

Technische Polymere wie Cyclo-Olefin-Copolymere (COC) sind im Gegensatz zu den teilkristallinen Polyolefinen amorph und damit transparent. Damit eignen sie sich besonders für einseitige, berührungslose Dickenmessungen durch optische Sensoren. Für optische Anwendungen ist die geringe Doppelbrechung interessant, im Bereich Medizin/ Diagnostik sind die hervorragende Biokompatibilität und äußerst geringe Wasseraufnahme/ Wasserdampfdurchlässigkeit hervorzuheben.

Produkte aus COC sind optische Funktionsfolien für Flachbildschirme sowie Spritzen, Mikrotiter-platten, Küvetten und Fläschchen. In der Produktion messen Precitec Sensoren Luftspalte und Materialschichtdicken.

Auch bei Beschichtungsprozessen von Polymethylmethacrylat (PMMA, Acrylglas oder Plexiglas) trifft man auf Sensoren von Precitec Optronik. Diese können im Gegensatz zu Sensoren mit niedrigerer Messfrequenz in Inline-Prozessen (Roll-to-Roll) zum Messen von Schichtdicken (im Bereich weniger Mikrometer) auf Polyethylenterephthalat (PET) eingesetzt werden.

CHRocodile S / SE
Dicke von Kunststoffen bzw. Kunststoffbeschichtungen messen

Als transparenter Kunststoff wird Polycarbonat häufig als Glas-Alternative eingesetzt. Im Vergleich zum spröden Glas ist Polycarbonat leichter und deutlich schlagfester. Seine negativen Eigenschaften hinsichtlich Kratzfestigkeit oder UV-Beständigkeit lassen sich durch Beschichtungen verringern. Die Beschichtung sowie die Materialdicke selbst kann berührungslos mit optischen Sensoren gemessen werden.

So lassen sich auch Polyurethanacrylatschichten mit einer Dicke von wenigen Mikrometern mit dem Sensor CHRocodile SE messen.

Vergleichbares gilt auch für EPDM. Hier handelt es sich um Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (Zellkautschuk). Es wird wegen seiner hohen Elastizität und guten chemischen Beständigkeit unter anderem für verschiedene Dichtungen wie z. B. O-Ringe bei Gleitringdichtungen und für Schläuche, für Dampf oder Heißwasser verwendet. Ein konfokaler Sensor kann unerwünschte Welligkeiten im Material feststellen. 

CHRocodile LR
Mikrolinsenarray messen

Chromatisch-konfokale Sensoren können die Form der Mikrolinsen messen und dabei helfen, Oberflächendefekte zu erkennen. Optimierte Formen sind wichtig für eine verzeichnungsfreie Abbildung und eine optimale Lichtausbeute. Linsenarrays zylindrischer, asphärischer oder sphärischer Linsen werden aus hochbrechendem und hochtransparentem optischen Glas gefertigt. Berührungslose Messtechnik mittels chromatisch-konfokaler Sensoren vermeidet die Beschädigung der Linsen durch taktile Messtaster und ermöglicht die dreidimensionale Oberflächendarstellung der der Linsenanordnung. Der Krümmungsradius der Linsen lässt sich ermitteln. Die Sensoren erzeugen 3D-Daten von hoher Aussagekraft. 

CHRocodile IT TW
Schichtdicken messen von Lebensmittel-Verpackungsfolien

Mit dem CHRocodile IT TW können mehrlagige Schichten durch interferometrische Dickenmessungen mit infra-rotem Licht gemessen werden. Dieses ist beispielsweise bei mehrlagigen Lebensmittel-Verpackungsfolien der Fall, wo die Klebeschichtdicke interessiert. Stellen ohne Kleber lassen sich so erkennen. Dabei kann auch die Dicke von Folien gemessen werde, die nicht für Weißlicht transparent sind. Es werden auch die Einzelschichtdicken von Mehrschichtfolien gemessen, wenn der Brechungs-index der Materialien unterschiedlich ist. 

CHRocodile K
Inline-Wandstärkenmessung von Kunstdarm

Bei dem zu messenden Produkt handelt es sich um einen aus Collagen hergestellten Kunstdarm; dieser dient als Naturhaut für Wurstwaren. Das Material weist eine raue Oberfläche auf. Der Kunstdarm wird aus einem Nebenprodukt der Lederproduktion hergestellt und auch als Hautfaserhülle bezeichnet. Hier beeindruckt die Fähigkeit des Messsystems, kontinuierliche Messungen auch bei am Messkopf schnell vorbeitransportierten und deshalb stark vibrierenden Folien zu messen. Ohne diese Messmöglichkeit ist diese Messung sehr viel ungenauer, weil tastend und über eine Gewichtsermittlung. Außerdem ist sie langsamer.

Der CHRocodile K Sensor liefert bei dieser halbdurchsichtigen Folie, die nach den Messergebnissen uneben und zerklüftet erscheint, Dickenwerte hoher Qualität.

CHRocodile K
Wandstärkenmessung von Kunststoffformteilen

Kunststoffformteile wie beispielsweise Küvetten oder Pipetten können berührungslos mit einem interferometrischen Messsystem gemessen werden. Wandstärken lassen sich in diesem Fall direkt mit dem Messkopf und einem Abstandshalter auch aus der Hand ermitteln, wenn keine Messmaschine vorhanden ist. 

CHRocodile S / SE
Topografiemessung auf Spritzgussteilen

Spritzgussteile können von vielfältiger Natur sein - ob es sich nun um die Form, Farbe, oder die Oberflächenbeschaffenheit handelt. Ein Topografie-Messsystem muss mit diesen Randbedingungen zurecht kommen, soll es sinnvolle Werte liefern. Der Sensor CHRocodile SE in Verbindung mit optischen Messköpfen mit hoher Apertur erfüllt diese Voraussetzung perfekt. Er ist auf allen Oberflächen einsetzbar, für fast alle Bauteilgeometrien geeignet und unempfindlich gegen Umgebungseinflüsse. Die Messgenauigkeit und laterale Auflösung liegen im µm-Bereich, die axiale Auflösung im Sub-µm Bereich. Überdies liefert der CHRocodile SE beindruckende Messraten von mehreren kHz! Doch was nützen diese überzeugenden Werte ohne die Möglichkeit einer einfachen Einbindung in die Prozessumgebung? Auch dafür ist gesorgt, denn die Synchronisation mit externer Hardware wird durch eine Vielzahl von Schnittstellen nach aktuellem Industriestandard sichergestellt.

CHRocodile K
Dickenmessung von Folien

Dünne, transparente sowie nicht transparente Folien werden meist mit hoher Geschwindigkeit sowie unter anspruchsvollen Umgebungsbedingungen produziert. Umso robuster sollte der Sensor beschaffen sein, welcher die Foliendicke während der laufenden Produktion bestimmt: die Messung darf nicht durch Umgebungsparameter wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Vibration der Folie verfälscht werden. CHRocodile K mit seiner interferometrischen Messmethode erfüllt diese Voraussetzungen bestens - bei gleichzeitig höchster Präzision und Geschwindigkeit. So lassen sich die Prozessparameter der Folienproduktion mit minimaler Latenz regeln.

© 2016 Precitec Group